Chu Yuan – Meister der pulpigen Wuxia-Mystery

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Chu Yuan (1934-2022), international auch als Chor Yuen bekannt, ist leider am Anfang der Woche von uns gegangen. Ich hatte mich in den letzten Monaten erst durch seine Filmographie bei den Shaw Brothers gefräst, hatte letztes Jahr erst so richtig Blut geleckt. Der gute Mann hat mir in letzter Zeit viel Freude bereitet, ich hab ihn für mich schon „chinesischer Mario Bava“ getauft, da er seine künstlich wirkenden, dunklen Sets gerne mit knalligen Primärfarben ausleuchtete und auch die Nebelmaschine Überstunden schieben ließ. Absolutly love that!

Chu Yuan drehte schon lange Zeit keine Filme mehr, sein Stern sank mit dem Niedergang der Shaw Brothers Studios in den frühen 80ern. Alleine für sie drehte er über 40 Filme, hat sich seinen Platz hier unter den Machern redlich verdient. Sein früher Sexploiter CONFESSIONS OF A CHINESE CURTISAN (1972) zählt zu den besten Hongkong-Filmen der frühen 70er. Seine Spezialität waren ab Mitte der 70er jedoch aufwändige Wuxia-Mysterys, vor allem Verfilmungen nach dem Pulp-Autor Gu Long. Darunter fanden sich Klassiker wie DIE HERRSCHAFT DES SCHWERTES (1976) und DAS TODESDUELL DER TIGERKRALLE (1977). Sie zeichneten sich vor allem durch zahlreiche Twists & Turns, genauso wie das schon erwähnte schön altmodische und düster-zwielichtige Set Design aus. Chu Yuan wurde stolze 87 Jahre alt.

Der Wuxia-Routinier der Shaw Brothers

Seine Karriere in der Filmwirtschaft begann er Mitte der 50er-Jahre in der Kong Ngee Company. Dort arbeitete er zuerst als Drehbuchautor und auch schon kurz darauf als Regisseur, inszenierte Martial Arts Filme, Dramen und Geistergeschichten. Als er Anfang der 70er bei den Shaw Brothers Studios unter Vertrag genommen wurde, war er schon ein Routinier mit über 60 Filmproduktionen in seiner Vita.

Er war besonders bekannt für Verfilmungen nach dem populären chinesischen Schriftsteller Gu Long. Dabei handelte es sich um klassische Wuxia-Filme, wie sie die Studios schon in den 60ern produzierte. Die Geschichten spielten zumeist in der Martial World oder Martial Arts World, also der Welt der Lebenden oder der Welt der Kämpfer (je nach Übersetzung, weswegen ich das nicht eindeutig zuordnen kann). In dieser Welt bekämpfen sich verschiedene Clans, um die Vorherrschaft zu erlangen. Ein häufiges Motiv ist auch die Kampfesmüdigkeit großer Helden, die den Zweck des Tötens und der alltäglichen Duelle hinterfragen. In den meisten Fällen werden die Geschichten als wendungsreiche Mystery-Krimis vorgetragen. Aufgrund ihrer diversen Verwicklungen und der großen Anzahl an Charakteren ist es teils schwer, den Überblick über die Entwicklung der Dramaturgie zu behalten.

Der erste Film davon war DER TODESSCHLAG DER STAHLFINGER mit Ti Lung in der Hauptrolle, der Shaw-Star stand häufig für Chu Yuan vor der Kamera. Er spielte auch den Charakter des „Little Flying Dagger“ in DAS UNBESIEGBARE SCHWERT DER SHAOLIN (1976) und RETURN OF THE SENTIMENTAL SWORDSMAN (1981). Eine weitere Filmreihe der beiden ist DIE BRUDERSCHAFT DER GELBEN HÖLLENHUNDE (1977), DIE RÜCKKEHR DER GELBEN HÖLLENHUNDE (1978) und der im Englischen missverständlich betitelte PERILS OF THE SENTIMENTAL SWORDSMAN (1982). Zur Entschuldigung der Titelschmiede; beide Reihen sind sich sehr ähnlich, Ti Lung spielt die Hauptrolle und sein Charakter ist in beiden ein Schwertmeister, dem jedes Mal ein Verbrechen angehängt werden soll.

Kein Anschluss an die New Wave of Hong Kong Cinema

Ab den 80ern wurde das Wuxia-Genre durch die jungen Wilden des Hongkong-Kinos, u.a. Tsui Hark (ZU – WARRIORS FROM THE MAGIC MOUNTAINS) oder Ching Tsiu-Tung (DAS TODESDUELL DER SHAOLIN) novelliert. Die in den altmodischen Kulissen entstandenen Schwertkampf-Epen, die Chu Yuan für die Shaws inszenierte, wirkten dagegen altbacken. Als die Shaw Brothers die Filmproduktion einstellten, verließ auch er das Studio und drehte bis 1990 nur noch eine Handvoll Filme.

Chu Yuan war in dieser Zeit auch einige Male vor der Kamera zu sehen, spielte u.a. als Gangsterboss „Chu Tao“ den Antagonisten zu Jackie Chans Cop in POLICE STORY (1985) und POLICE STORY II (1988). Er spielte auch den „Uncle Chung“ in Ringo Lams TWIN DRAGONS – DAS POWER-DUO (1993).

Chu Yuan inszenierte in seiner 33-jährigen Karriere als Regisseur mehr als 120 Filme. Er wurde 2018 mit dem Lifetime Achievement Award bei den 37ten Hong Kong Film Awards ausgezeichnet. Er starb am 22 Februar 2022 nach mehrjähriger Demenz-Erkrankung.

Filmographie als Regisseur (Auswahl)

  • Cold Blade (1970)
  • Duel for Gold (1971)
  • Die Bande des gelben Drachen (1972)
  • Intimate Confessions of a Chinese Curtisan (1972)
  • The Big Hold-up (1975)
  • Der Todesschlag der Stahlfinger (1976)
  • Die Herrschaft des Schwertes (1976)
  • Im Todesnetz der gelben Spinne (1976)
  • Das unbesiegbare Schwert der Shaolin (1977)
  • Das Todesduell der Tigerkralle (1977)
  • Die Bruderschaft der gelben Höllenhunde (1977)
  • The Jade Tiger (1977)
  • Die Rückkehr der gelben Höllenhunde (1978)
  • Clan of Amazons (1978)
  • Die Eisenfaust (1979)
  • Die Rache des Karateka (1980)
  • Der Mann mit der Stahlkette (1980)
  • The Duel of the Century (1981)
  • Return of the Sentimental Swordsman (1981)
  • The Black Lizard (1981)
  • Perils of the Sentimental Swordsman (1982)
  • The Hidden Power of Dragon Sabre (1984)

OFDb | IMDb | HKMDb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.