Umberto Lenzi

Umberto Lenzi Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie alle italienischen Genre-Regisseure hat Umberto Lenzi an jedem Trend partizipiert. Er begann seine Karriere als Filmemacher in den frühen 60ern mit einigen Abenteuerfilmen, bevor er sich auch dem Eurospy und dem Western widmete. Besonders bekannt wurden aber seine Arbeiten im Bereich des italienischen Thrillers, des Giallo, und seine Polizeifilme, die Polizieschi. Er spielte auch eine entscheidende Rolle in der Entwicklung des Kannibalenfilms, der Elemente von Abenteuer- und Mondofilm kombinierte. Sein Mondo Cannibale von 1972 gilt als Initialzündung für den eher kurzlebigen Trend, und mit Lebendig gefressen und Die Rache der Kannibalen schuf er zwei der blutrünstigten Vertreter dieses Subgenre.

Umberto Lenzi – Der Handwerker mit unverkennbaren Stil

Er drehte Ende der 60er einige Gialli im Noir-Stil mit der Amerikanerin Caroll Baker, die damals zur Femme Fatale und zum Genre-Star avancierte. Einige Jahre später folgte dann noch Das Rätsel des silbernen Halbmondes mit Uschi Glas, der als Edgar-Wallace-Film vermarktet wurde. Sein späterer SF-Horrorfilm Großangriff der Zombies genießt heute in manchen Kreisen Kult-Status. Allgemein galt er als solider Handwerker, stach aber aus der Masse hervor, weil es ihm gelang, eine eigene Handschrift zu entwickeln.

Besonders bekannt sind allerdings seine zahlreichen Polizieschi, die er im Laufe der 70er-Jahre drehte. Er arbeitete hier vor allem mit den Genre-Stars Maurizio Merli und Tomas Milian zusammen, mit ersteren fünf-, mit letzteren sechsmal. Darunter befinden sich Genre-Klassiker wie Der Berserker, Die Viper und Camorra – Ein Bulle räumt auf. Als die italienische Filmindustrie in den 80ern dann den Bach runterging, drehte er noch einige niedrig budgetierte Genre-Filme. Dies war zum größten Teil uninspirierte Dutzendware, darunter größtenteils Horror- und Söldnerfilme, mit denen damals vor allem die Videotheken geflutet wurden.

Anfang der 90er-Jahre setzte er sich schließlich zur Ruhe, nachdem einige seiner Filme die Archive der Produktionsfirmen nicht mal mehr gen Video oder TV verließen. Am 19. Oktober 2017 verstarb Umberto Lenzi im Alter von 86 Jahren.

Filmgraphie (Auswahl)

  • Piratenkapitän Mary (1961)
  • Der Letzte der Gladiatoren (1964)
  • Höllenhunde des Secret Service (1965)
  • Kriminal (1966)
  • Ein Colt für hundert Särge (1968)
  • So Sweet… So Perverse (1969)
  • Orgasmo (1969)
  • Paranoia (1970)
  • Oasis of Fear (1971)
  • Das Rätsel des silbernen Halbmonds (1972)
  • Mondo Cannibale (1972)
  • Spasmo (1974)
  • Der Berserker (1974)
  • Die Viper (1975)
  • Manhunt in the City (1975)
  • Camorra – Ein Bulle räumt auf (1976)
  • Das Schlitzohr und der Bulle (1976)
  • Die Kröte (1978)
  • Lebendig gefressen (1980)
  • Großangriff der Zombies (1981)
  • Er – Stärker als Feuer und Eisen (1983)
  • Hungrige Skorpione (1985)
  • Ghosthouse (1988)
  • Nightmare Beach (1988)
  • Gates of Hell (1989)
  • Black Zombies (1990)

IMDb / Wikipedia

1 thought on “Umberto Lenzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.